Dienstag, 5. März 2013

Liebe Dich!


Sei achtsam und behutsam mit dir selber.
Sei achtsam mit den Dingen, die dir anvertraut sind.
Wie du mit den Dingen umgehst, gehst du auch mit dir um.
(JC)
 
Die Bilder sind aus dem Kinderbuch: Adam und Eva im Paradies *klick*

Heute Morgen war ich bei meiner Therapeutin. Beim letzten mal war H. mit. Sie sagte das sie in ihm Strukturen des Asbergersyndroms sieht. Das heisst ich habe jahrelang gekämpft wogegen ich nicht gewinnen konnte (ohne das richtige Wissen) und er hat auf seine Art gekämpft und gelitten, auch ohne Gewinn. Sie meinte sie merkt das wir beide uns um einander sorgen und wollen das es jeweils dem anderen gut geht. Wenn wir die Situationen nun kennen und lernen anders miteinander zu reden -  vielleicht gibt es dann noch eine Chance für uns. Wenn er denn arbeiten geht, was auch sehr wichtig ist! Natürlich ist es das!

Ich fühle mich traurig. Ich habe immer das Gefühl kämpfen zu müssen, so zu sein und anders zu sein und dies und jenes zu tun und doch nicht ans Ziel zu kommen .... naja zumindest nicht so schnell. 

Im Moment mag ich mich nicht und habe das Gefühl die (alle) Menschen und die Welt mag mich nicht. Dennoch geniesse ich die Sonne, bin aktiv und werkel viel vor mich her mit den Kindern .... Ich lass es nicht mehr so nah an mich ran wie früher! Es lullt mich nicht mehr so ein! Deswegen fühl ich mich mit meiner leichten Traurigkeit ganz o.k. ♥.

Morgen ist ein neuer Tag! Ich geniesse die Sonne!

Kommentare:

  1. Ich mag die positive Stimmung in diesem Beitrag!

    AntwortenLöschen
  2. Dann weißt du jetzt wenigstens, was eigentlich ist. Manche Therapeuten scheinen ja doch nicht unfähig zu sein, was ein Glück :)
    LG
    Jessy

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Natürlich hast du recht.. ich sollte mich nicht einfach beklagen, sondern ihnen auch sagen was ich empfinde und wie ich mich fühle. Da ist bloss die Angst, dass mir niemand zuhört oder sich das was ich sage niemand zu Herzen nimmt. Ich weiss, auch sie sind mit sich beschäftigt und gerade mit zwei Jungs anfangs Pupertät gibts noch ne Menge andere Probleme. Ausserdem bin ich einiges älter als meine Geschwister und hab auch nur den gleichen Vater wie sie.. da fühl ich mich teilweise eben schon überflüssig.
    Alles Liebe, Hanna.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für dein liebes Kommentar!
    Wirklich, danke dafür♥ :)

    alles liebe♥♥

    AntwortenLöschen
  5. ich finde die Bilder sehr schön - und ja - achtsam und behutsam sind wunderbare Worte.
    Dann fällt mir gerade ein dass der Weg zum Ziel vielleicht wichtiger ist als das Ziel selbst. Vielleicht ändert sich mit deinem Weg sogar das Ziel? vielleicht wird das Ziel auch unwichtig. Vielleicht ist das Ziel der Weg ... und der Weg das Jetzt erleben zu können.
    Hm ... ich hoffe ich schreibe nicht zuviel Blödsinn ...

    ganz liebe Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen

Ich freu mich so über nette Worte :)