Mittwoch, 13. März 2013

Was denkt ihr?

Heute Morgen war ich auf Arbeit bei meiner PDL (Pflegedienstleitung) . Ich bekam einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Irgendwann fragte sie mich mal, ob ich ihr erzählen mag warum ich so lang in der Psychiatrie war, weil es ihren bruder so sehr schlecht geht und sie an mir sieht wie sehr mir der Aufenthalt dort geholfen hat. Wir sprachen recht lange dadrüber. Für mich war es sehr erleichternd kein Geheimnis daraus machen zu müssen .... warum eigentlich auf? Ein gebrochenes bein versteckt man auch nicht!! 

Ich fragte sie also heute wie es ihren Bruder denn so geht und sie sprudelte gleich los. Sie erzählte aber nicht von ihrem Bruder, sondern von einem ARbeitskollegen dem es sehr schlecht geht und der nun auch in der Klinik ist. Er schämt sich sehr dafür, ist hoffnungslos, mutlos, hat Frau/Kinder durch Trennung verloren und wohl auch seine Wohnung und denkt er wäre falsch da in der Psychiatrie .... Ich hab das 4 Wochen lang gedacht ....

Es weiss niemand das er da ist. Meine PDL erzählte es mir glaub ich um selbst eine Last vom Herzen zu haben, sie mussten ihn kündigen und menschlich tut er ihr aber so leid und sie weiss eben das ich auch da war. Ich bin froh über ihr Vertrauen ....

Zufällig hatte ich dann um 12:00 einen Routinetermin in der Institusambulanz und laufe ihn direkt übern Weg. Ich war überrumpelt und er denke ich auch .... Wir sagten Guten Tag und gingen aneinander vorbei. Wir kennen uns nicht wirklich, nur von den Übergaben wenn er Nachtwache hatte, sonst arbeiten wir auf verschiedenen Stationen.

Nun ärger ich mich aber das ich ihn nicht angesprochen habe um ihm Mut zu machen. Ihm sagen das es helfen kann dort zu sein, das man sich Zeit geben muss, das es besser werden kann und wird und das er nicht allein ist. Ich wäre damals froh gewesen hätte mir das jemand gesagt. Nun überlege ich ob ich versuchen soll den Kontakt zu suchen oder ob ich es lieber lassen sollte. Wie würden andere darauf reagieren? Froh sein oder lieber in Ruhe gelassen werden wollen?

Was meint ihr? Ich bin wirklich froh über Meinungen!♥♥♥

Kommentare:

  1. Hallo Yafe,
    ich denke, es kommt darauf an, ob der Kollege weiß, dass du es weißt. Sonst könnte es leicht passieren, dass deine PDL in Verruf kommt, weil sie "gequatscht" hat - auch wenn es dabei nicht drum ging, ihn zu verunglimpfen. Wenn es sich ergibt, und Ihr ins Gespräch kommt, und du erstmal von dir erzählst, ist er sicher froh zu hören, dass er nicht allein ist.

    Ich wünsch dir eine gute Intuition!

    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde ihm schreiben, dann kann er selber entscheiden, wieviel Gespräch oder Kontakt er möchte.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Yafe,

    ich würde ihn einfach so nicht drauf ansprechen, denn wie fühlt er sich, wenn ihn eine für ihn ja doch fast Fremde auf sein Problem anspricht? Auch wenn Du Mut machen möchtest, aber ich wäre lieber vorsichtig. Du könntest doch die PDL nochmal drauf ansprechen und ihr "erlauben" ihm von Deiner Geschichte zu erzählen - so "verrätst" Du die PDL nicht und er erfährt nicht, dass ohne sein Wissen über sein Problem mit einer Dritten gesprochen wurde, erfährt aber doch von Deier Mut machenden Geschichte...

    Liebe Grüsse
    Maja

    AntwortenLöschen
  4. Ich danke euch sehr fuer eure Meinungen! Ganz lieb! Yafe

    AntwortenLöschen
  5. Meine Antwort auf diese Frage hatte ich dir ja schon gegeben. Was ich jetzt aber noch loswerden muss, ist, dass ich denke, diese PDL gehört gefeuert! Was für eine Indiskretion, so etwas weiter zu erzählen! Hat die Dame schon mal etwas von Datenschutz und Privatsphäre gehört? Das ist eine Unverschämtheit!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich so über nette Worte :)