Donnerstag, 21. Februar 2013

Radikale Akzeptanz

In der DBT ging es heute um das Thema *radikale Akzeptanz* ! Dinge die man nicht aendern kann so hinzunehmen wie sie sind! Nur so kann man loslassen und neue Wege gehen, statt sein Paeckchen immer mit sich rumzuschleppen. Sowas wuehlt nur immer und immer wieder Konflikte auf! Also heißt es: Sollte ich in eine neue Wohnung umziehen muessen so ist das so. Ich kann das Beste draus machen ! Meine Vergangenheit und meine Eltern lassen sich nicht aendern. So wie es ist, ist es! Ich bin aber alt genug fuer mich nun selbst und gut zu sorgen! Das meine Familie ist wie sie ist kann ich nicht aendern. Es ist so! Dafür habe ich liebe enge Freunde, die mir mehr wert sind! Das die Wohnung bei drei Kindern nicht immer perfekt aussieht ist so wie es ist. Statt mich drueber aufzuregen, spiele ich mit meinen Kindern. Es gibt so vieles was es zu akzeptieren gibt und wir einfach nicht tun, sondern uns immer wieder aufs neue aufregen ... Ueber bestimmte Menschen, Situationen, Geld, Gesundheit usw. Oft sind Dinge aber wie sie sind und nicht aenderbar, doch wir schleppen das Paeckchen Frust mit uns herum. Kein Wunder das man bei der Anstrengung oft angespannt ist. Es gilt loszulassen und allein dadurch oeffnen sich oft ganz neue Tueren ...

Ich kann das aber nicht akzeptieren!
Es hat mich zu sehr verletzt!
Es tut mir zu weg!
Ich rege mich immer wieder darüber auf!
Ich kann das nicht vergessen!

Doch! Es geht! Man kann es ueben! Und es wird ein besser gehen dann! Versprochen!
Wichtig ist das man nicht bewertet, sondern klipp und klar formuliert was man akzeptieren moechte und sich das immer wieder sagt.

Irgendwann kann man loslassen. Es stellt sich so ein Gefuehl ein, welches befreiend ist. Man hat nicht mehr das Gefuehl irgendetwas oder irgendjemand zu aendern oder zu ueberzeugen und allein das gibt ein Ruhe ... Es spielt keine Rolle mehr!

Das Leid verschwindet!

Kommentare:

  1. Radikale Akzeptanz...das klingt so schwer- aber ich glaube, dass man sich wirklich dadurch von vielen Lastern endgültig befreien kann, die man mit sich herumschleppt.
    Aber der Weg ist sicher länger als von heute auf morgen..manchmal..glaube ich...
    Ganz liebe Grüße Annett

    AntwortenLöschen
  2. Das ist SO WAHR!!!

    Aber es klappt :O))).

    ...hab ich auch schon durch ... und steck ich immer wieder auf´s neue drin ... aaaaaaaaaaaaaber ICK KENNE MICH und daher pack ich das ... mal gehts schneller und mal langsamer..

    vLG,Sarah ick sach da nur FARBEN UND FORMEN die helfen zu VERARBEITEN ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Das hast du so toll geschrieben meine Süße. Ich werde es auch versuchen!!! Und ich danke dir sooo sehr, dass du für mich da bist und wir uns gegenseitig unterstützen können!!!

    Lieb Dich!

    Für immer deine Freuundin

    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Ganz genau !!! So ist es!!! Ich finde es gut dass du dies gesagt bekommen hast u daran arbeitest :-D

    LG R.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich so über nette Worte :)